Einträge getaggt mit journalism.

immer witzig zu sehen, wie sich faschos selbst outen. der typ ist so peinlich. mir ist schon klar wieso der so lange kulturchef beim spiegel war und, genau wie broder, von rechtspopulistischen erzeugnissen wie DIE WELT supportet und popularisiert wird. hier der originaltext von niggemeier der auf das hier geantwortet hat. hier noch’n WELT-ONLINE link zu matusseks faschistischen hasstiraden gegenüber schwulen.

aber gut zu sehen, dass ich nicht der einzige geisteskranke bin, der homophob ist und diese ganzen leute meine homophobie anscheinend so dermaßen übertrumpfen.. ich mein, ich seh wenigstens ein, dass es behindert ist, homophob zu sein und homophobie galsch und sinnlos ist, auch wenn ich mich selbst nicht ganz davon befreien kann.. egal. matussek trumpft alles böse und niederträchtige. spätestens seit heute eine neue hassfigur in meinem leben neben broder, diekmann, merkel und paar weiteren die mir grad nicht einfallen..

egal. peace OUT MOTHERFUCKER!

i think it’s totally reasonable to say that noone of the shown “sports experts” have a single fucking idea about what sports really are. chess is a fckn sport. chess!!!11!

Dictionary.com :

sport [spawrt, spohrt]

noun
1. an athletic activity requiring skill or physical prowess and often of a competitive nature, as racing,baseball, tennis, golf, bowling, wrestling, boxing, hunting, fishing, etc.
2. a particular form of this, especially in the out of doors.
3. diversion; recreation; pleasant pastime.

so, yeah.. FUCK YOU! and learn your fckn business.

ZEIT: Sie hatten vor, zusammen mit vielen Freunden ein Viertel in der Innenstadt von Chemnitz neu zu beleben, den Brühl. Dazu gehörte der Umzug des Klubs dorthin.

Felix Kummer: Ja, und jetzt müssen wir schon wieder weg von dort. Ein Vermieter, der Häuser in der Nachbarschaft besitzt, hat uns verklagt, weil wir ihm zu laut waren. Und er hat gewonnen. Das ist einfach ein schlechtes Zeichen: Der Brühl war immer der letzte Funke Hoffnung für mein junges Leben, das ich hier fristen wollte. Ich mag es doch auch, in Berlin zu sein: Du gehst aus dem Haus, und überall sind Leute. Du kannst an jeder Ecke einen Kaffee trinken. Da steh ich drauf. Wir hofften, dass so etwas auch in Chemnitz entstehen könnte. Jetzt erstickt die Stadt aber an der eigenen Stille. Sie ist zu leise.

(…)

Felix Kummer: Diese Urbanität fehlt total. Ich nehme Chemnitz inzwischen stärker von außen wahr. Ist ja klar, wir sind als Band viel unterwegs. Überall ist Spektakel. Aber wenn wir zurückkommen, ist das Erste, was uns auffällt: die Ruhe hier.

aus unerfindlichen gründen unglaublich interessant. als ich aus london zurückkehrte, am berliner flughafen ankam und mein pa mich, meine schwester und meine mum durch die stadt kutschierte, hatte ich genau das gleiche gefühl. als wäre man die ganze zeit auf droge gewesen und grad wieder am runterkommen. all die farben, die geschwindigkeit, der fortschritt.. london hat alles umgeschmissen, was ich bis dahin über berlin gedacht und behauptet habe. london war einfach.. besser. in einfach zu vielen aspekten.

genau das gleiche passiert mit dem typen aussm interview im bezug zu berlin und chemnitz. wo immer das auch sein mag.

poah, irgendwas wollte ich noch schreiben, das mit “und wisst ihr was das witzige ist?” beginnt. habs aber vergessen. egal jetzt. wie gesagt. cooler artikel. JUNGE!?

die einzig wahre meinung zu dieser ganzen diskussion.

this guy is a real life superhero. just watch the video.

crazy story

krass interessant, war erst bischen angewiedert:

Can you be in porn and have a boyfriend?

I think it’s possible. Even marriages are possible and I’m sure they’re difficult.

hab mich dann aber auch ein bischen verliebt:

What’s an average day like for you?

I wake up, Tweet good morning, think about what I need to do that day if I’m not shooting, take pictures and post them, get Starbucks, put clothes on, post more pics, Tweet, eat, go to the mall, do hula hooping, Tweet, post pics, social networking, work on music, eat, post more pics, shower, then Tweet goodnight. I’m pretty simple.

Do you ever party?

Not really. I like to stay home. I’m a loser.

und jetzt fragt mich NICHT wie ich darauf gestossen bin und guckt NICHT in meine google-suchhistorie!

beiträge über neue drogen gehen immer.

Knapp 96 Prozent aller Tiere, die 2011 ihren Weg in ein Tierheim von PETA fanden, wurden dort eingeschläfert. (…)

Ähnlich verhält es sich mit Hunden der Pitbull-Rasse – Ingrid Newkirk, Präsidentin und Mitgründerin von PETA, ist offene Unterstützerin der organisierten Tötung von Pitbulls in den USA, ganz egal welches Wesen sie letztlich haben. Wer gegen dieses Vorgehen Einwände habe, sei “naiv“. Ehrliche Worte einer Tierschützerin.

frag mich wann die hurensöhne und -töchter dieser galaxie aussterben werden. wahrscheinlich nie.

Denn Behr bestreitet, was die Gewerkschaften seit Jahrzehnten predigen. Erstens: Die Gewalt gegen Polizisten wird immer schlimmer. Zweitens: Die finanzielle Not der Polizei wird immer größer. Alles ein großes, heulendes Elend. Behr versteht, dass Polizisten Sorgen haben. Hat ja schließlich jeder. Was ihn ärgert, ist das permanente Jammern der Gewerkschaften. Wer dauernd alle Welt auf seine Opferrolle hinweise, würde eben wie ein Opfer behandelt. Niemand will sich einem Loser unterordnen, erst recht nicht, wenn der dafür bezahlt wird, stark zu sein. „Instrumentell“ nennt Behr das Gegreine.

WORD! ich mag die faz wieder ein bisschen mehr. trotzdem scheiß möchtegern-intellektuellenblatt^^.

kennt ihr die Anti-Viren-Software “McAfee”? musste vor nem jahr meine mum und schwester anpöbeln weil die sich den dreck wirklich installieren wollten. egal andere geschichte. auf jeden fall: was das vice-magazin da für ne story um den begründer dieser software ausgegraben hat, ist pures kino. sex, drogen.. naja, steht ja alles in der headline.

Damals, als Teenager, war McAfee ein Hippie. Tatsächlich hat er die gleiche sinnsuchende Delhi-Nepal-Route hinter sich, die Steve Jobs in den Monaten, bevor er Apple gründete, bereist hatte. Während Jobs zu einer Art Hi-Tech-Maharishi wurde, weist McAfee mittlerweile Züge von Charlie Manson auf. Genau wie Manson fokussierte er all seine spirituelle Kraft darauf, seinen Geist wahrhaftig zu erweitern, indem er zum Beispiel versuchte, alle gesellschaftlichen Ketten loszuwerden. In seiner Welt existierten keine spießbürgerlichen Moralvorstellungen. Es gab nur Drogen, Geschlechtsverkehr, Extreme der persönlichen Macht und riesige Ansammlungen von Hunden und Pumpguns.

schönes wochenende euch allen!

ich war leider zum glück noch nie im q-dorf, hatte es als teenie zwar paar mal versucht, aber relativ schnell gemerkt, dass türken da eher schlechte karten haben. schon tolles gefühl zu sehen wie deine deutschen freunde allesamt reingelassen werden, du aber vom türsteher, nach doppelt und dreifach gründlichem checken des persos, aus der schlange gedrückt wirst. während deutsche in massen, mit boxerschnitt, picaldi-sport jacken und nike tn schuhen am türsteher vorbeilatschen.

mir wurde zwar seit jeher immer gesagt, dass man da nicht wirklich gewesen sein muss, weil sich da eher so die unterschicht, der abschaum der deutschen jugend rumtreibt und man eh nichts verpasst.. aber einmal selbst erlebt hätte ich’s schon gern.. ich steh doch so sehr auf unterschichten und abschaum und so..

egal, anderes thema.. auf jeden fall zeigt dieser artikel sehr nice auf, dass meine freunde recht hatten. und deine mudda.

ohmeingoottohgottohgott, and again: THAT’S JOURNALISM.

auch wenn ich der kernaussage jetzt nicht zu hundert prozent zustimmen kann, hab ich mich aber trotzdem immer gefragt: “warum zur hölle lassen die das mit sich machen!?!?”

aber ey, die schreibe! wie göttlich! allein schon das

"es fühlt sich an wie rückwärts scheißen"

oder:

"du scheißt sperma"

sind anormal geniale und vor allen dingen auch zutreffende (gnihihi) mini-headlines.

und nicht vergessen auch die kommentare abzuchecken, die kommen da allesamt nicht mehr klar auf ihr verficktes leben, weil ein mädchen einen subjektiven artikel über’s arschficken verfasst. besser als der batman film.

edit: achso, ich selbst hab noch kein mädel in den hintern geballert, frag mich aber schon lange, wie das ist, aber weiss auch nicht ob ich meinen pullerman in die scheißhöhle einer frau (oder eines anderen wesens - poah scheiße ist das eklig, allein die vorstellung schon) stecken wollen würde.. bischen.. crazy ist’s ja schon..^^ aber nur ein bischen:D

Seit der Aufdeckung der NSU befassen sich Medien und Politik wieder verstärkt mit Neonazis. Der Rassismus der Mehrheit bleibt dabei unbeachtet, kommentiert P. Gensing.

word!